Menü

Umwelttechnologie

Biomasse-Verbrennungsanlage Wicker © Carsten Ott

Die in der Umwelttechnologie tätigen hessischen Unternehmen sind in unterschiedlichen Bereichen wie Wasser und Abwasser, Abfall und Recycling, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz oder Luftreinhaltung aktiv. Rund 51.000 Fachkräfte entwickeln auf diesen Gebieten in insgesamt etwa 1.300 Industrieunternehmen, Ingenieurbüros und Consultingfirmen zukunftsweisende Technologien für eine umweltverträgliche Ökonomie.

Die hessische Umwelttechnologie ist zu mehr als 90 Prozent in kleinen und mittleren Betrieben strukturiert. Doch auch einige Global Player entwickeln von hier aus innovative technische Lösungen, die weltweit eingesetzt werden.
Hessen bietet im Bereich Umwelttechnologie neben einem starken Markt eine Vielzahl hochkarätiger Hochschulen und Forschungsinstitutionen, die wegen der interdisziplinären Ausrichtung ihrer Arbeit in einer Vielzahl von Fachgebieten angesiedelt sind.

Um sich für den Wettbewerb auf den internationalen Märkten zu wappnen, setzen die Unternehmen auf hoch qualifizierte Mitarbeiter. Neben der innerbetrieblichen Aus- und Weiterbildung bereiten Hochschulen an zehn hessischen Standorten die späteren Fachkräfte intensiv auf ihre künftigen Aufgaben in den Betrieben und in der Forschung vor.

„Nordhessen hat sich im Bereich Erneuerbare Energien mit der Universität Kassel, dem Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES und dem Kompetenznetzwerk Dezentrale Energietechnologien (deENet) sowie durch die Vielzahl an Unternehmen im Erneuerbaren-Energien-Sektor national wie international einen Namen gemacht.“
Günther Cramer, Aufsichtsratsvorsitzender SMA Solar Technology AG

FÜHRENDE UNTERNEHMEN DER UMWELTTECHNOLOGIE IN HESSEN

  • EnviroChemie GmbH
  • Lahmeyer International GmbH
  • Limón GmbH
  • Passavant-Geiger Gruppe
  • SMA Solar Technology AG
  • Steinhardt GmbH Wassertechnik
  • Viessmann Werke GmbH & Co. KG
  • WasteTec GmbH
  • ZME Elektronik Recycling GmbH